Mittwoch, 6. Dezember 2017

Bluse mit Spitzenärmeln in blau

Hallo,

heute geht es beim MeMadeMittwoch um den "Größten Reinfall". Dazu will ich gerne etwas schreiben. Allerdings muß ich dazu den vorgestellten Artikel ändern. Denn bei mir gibt es nicht DEN größten Reinfall, sondern DIE größten Reinfälle. Das ist natürlich bedauerlich, aber leider, leider unterlaufen mir immer wieder dieselben Reinfälle. Manchmal nähe ich nach Burda-Schnitten. Heute zeige ich euch mein neuestes Werk, die Bluse Modell Nr. 109 aus der Burda 11/16.


Leider kann ich nur Fotos zeigen, auf denen ich die Bluse im Hosenbund trage, da das Modell, wie eigentlich immer viel zu weit ausfällt. Meine Kaufgröße ist 38. Wenn ich meine Maaße mit den Burda-Maaßen vergleiche, lande ich bei Größe 40. Weil ich aber weiß, dass Burda sehr großzügig zuschneidet, kopiere ich den Schnitt in Größe 38. Nur um dann bei der ersten Anprobe festzustellen, dass das Teil - mal wieder - zu groß ausfällt. Also Ärmel raustrennen, Stoff wegschneiden, wieder zusammennähen. Nur um dann bei der nächsten Anprobe festzustellen, dass die Ärmel nun zwar da sitzen, wo sie hingehören, aber leider die Bluse im Vorderteil zum Saum hin immer noch viel zu weit ist. Also notgedrungen die zweite Änderung vornehmen. Das nervt. Aber immer wieder falle ich bei Burda darauf hinein.


Nähen macht so viel Spaß, Ändern jedoch ist einfach nur frustrierend.


Meine erste Änderung an dieser Bluse habe ich bewältigt. Nun habe ich jedoch erst einmal die Fotos gemacht und anschließend werde ich mich an die zweite Änderung wagen und die Mehrweite im Vorderteil korrigieren. Dass ist zwingend notwendig, damit die Bluse nicht zum UFO im Kleiderschrank wird.

Britte

Kommentare:

  1. Liebe Britte,
    oh das sieht ja nett aus und dein Blog gefällt mir auch sehr, da bleibe ich doch einfach hier. ;-)

    Viele Grüße,
    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Annette, das freut mich sehr.
      LG, Britte

      Löschen