Freitag, 27. Juni 2014

Erdbeer-Käsekuchen

Hallo,

in diesem Sommer bin ich Stammkunde auf den Erdbeerfeldern, auf denen man selbst pflücken kann. Ich liebe es, mich über eine Reihe prall mit reifen Früchten bestückter Erdbeerpflanzen zu bücken und nach dem Prinzip zu arbeiten: eine ins Eimerchen, eine in den Mund. Leider ist mein Magen nicht unbegrenzt aufnahmefähig ;-(


Leider zeichnet es sich so langsam ab, dass die Erdbeersaison sich dem Ende zuneigt. Mein Erdbeerbauer meint: vielleicht ist nach der ersten Juliwoche schon Schluß. Das ist wirklich bedauerlich. Ich habe allerdings den Vorteil, dass die Erdbeeren in Dänemarks Norden später reifen. Wenn meine Planung klappt, verbringe ich meinen Urlaub dort bei schönstem Sommerwetter und erlebe so ganz nebenbei eine zweite Hochphase der Erdbeerzeit :-)  Wäre das nicht genial?

Am letzten Wochenende gab es übrigens diesen Erdbeer-Käsekuchen bei uns. Die Meinung der Mitesser: Lecker, fruchtig, erfrischend. 

Den Käsekuchen hatte ich schon morgens gebacken, damit er Zeit zum Auskühlen hatte. Mittags haben wir die Erdbeeren gepflückt und zuhause gleich den Kuchen damit bestückt und mit Gelee überzogen. Dann noch für eine Stunde in den Kühlschrank zum Durchkühlen. Danach hatten alle soviel Appetit darauf, dass leider keine Zeit mehr zum Aufhübschen des Kuchens übrig war. Aber schlicht und pur ist manchmal ja auch ganz nett für's Auge.


Zutaten für den Kuchen: 
  • 750 g Quark 
  • 175 g Zucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • 3 Eier
  • 1 1/2 Pk. Vanillepuddingpulver
Alle Zutaten gut miteinander verrühren und die Quarkmasse anschließend in eine Silikon- oder gefettete Springform füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad ca. 1 Stunde backen. Aus dem Ofen nehmen und in der Form auf einem Rost abkühlen lassen.


Zutaten für den Belag:
  • 500 g Erdbeeren, geputzt u. geviertelt
  • 1 Pk. Tortenguß
  • 250 ml Saftschorle
  • 2 EL Zucker
  • 100 g Gelee 

Den Kuchen aus der Form lösen und auf eine Platte legen und mit einem Tortenring umstellen. Die Erdbeeren einigermaßen gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen. Den Tortenguß lt. Packungsanweisung zubereiten. Statt Wasser nehme ich hierfür meistens eine Mischung halb und halb aus Apfel- oder O-Saft mit Wasser. Zuletzt das Gelee unter den Tortenguß rühren und erwärmen. Stilecht wäre natürlich Erdbeergelee. Ich hatte gerade Fliederbeergelee im Kühlschrank stehen und damit funktionierte es auch sehr gut. Den Tortenguß gleichmäßig auf den Erdbeeren verteilen und abkühlen lassen. Wer größeren Hunger hat, kann den Kuchen auch zum Abkühlen in den Kühlschrank stellen, dann geht es schneller.


Guten Appetit

Britte

Kommentare:

  1. jaaa, ich war stammkunde auf dem erdbeerfeld. bei uns ist die saison vorbei und käsekuchen mit erdbeeren ist jedes jahr pflicht.
    sieht immer wieder toll und lecker aus.

    schau mal hier

    http://wetterhexe1112.blogspot.de/2013/05/pfingsten-ein-schones-fest.html

    lg eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, dein Kuchen sieht auch sehr lecker aus.
      LG, Britte

      Löschen