Freitag, 13. Dezember 2013

Süßkartoffelgratin

Aufgrund von unterschiedlichen Familienvorlieben gab es gestern Süßkartoffelgratin als Beilage zu Putensteaks gleich in zwei Versionen. Mein Mann und ich mögen es lieber in der Originalversion, wie folgt:

Zutaten: 1 kg Süßkartoffeln, geschält, in dünne Scheiben geschnitten
              1 Becher saure Sahne
              50 ml Schlagsahne
              1 Eigelb
              1/2 getrocknete kleine Chilischote, fein zerbröselt
              1 Zehe Knoblauch, sehr fein gehackt
              1 kurzes Zweiglein Rosmarin, gehackt (soll ca. 1 Eßlöffel ergeben)
              Salz, Pfeffer

In einer großen Schüssel alle Zutaten bis auf die Süßkartoffeln miteinander vermengen. Dann die Süßkartoffeln unterheben und gut umrühren, sodaß alles Gemüse von der Sauce umhüllt ist. Anschließend in eine gefettete Auflaufform schütten. Im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad Ober-/Unterhitze ca. 50 Minuten lang backen. Die Oberfläche des Gratins sollte leicht gebräunt sein.

Unseren Mädels gefällt in dieser Version die Würzkombination von süßlich-scharf nicht so hundertprozentig. Deshalb habe ich die Zutatenliste für das 2. Gratin wie folgt verändert:

Zutaten: 500 g Kartoffeln
              500 g Süßkartoffeln
              (alles weitere wie oben)

Da ich es bei der 1. Version doch etwas mühselig fand, die recht harten Süßkartoffeln in Scheiben zu schneiden, habe ich bei der 2. Version etwas anderes ausprobiert. Die Kartoffeln und Süßkartoffeln habe ich in der Küchenmaschine grob geraspelt. Das funktionierte auch im fertigen Gratin ganz wunderbar.

Dadurch wird das Gratin etwas "normaler" für diejenigen Esser, deren Gaumen nicht experimentierfreudig sind


Keine Kommentare:

Kommentar posten