Montag, 31. August 2015

Blaubeerkuchen

Hallo,

gestern waren wir Blaubeeren pflücken. Mit etwas mehr als 8 kg sind wir nach Hause gekommen. Ein Großteil der Ernte wurde pur, ein anderer Teil als fertig pürierte, leicht gezuckerte Fruchtsauce eingefroren. Ein Teil wurde zu Marmelade verarbeitet und ein letzter Teil wird entweder als Zugabe zu Joghurt und Müsli genossen oder zum Kuchen verarbeitet.


Dieses einfache Kuchenrezept begleitet uns schon seit der Kindheit meiner drei Kinder. Jedes Jahr wird es mit den ersten selbstgepflückten Blaubeeren zubereitet. Der Kuchen ist nicht lagerfähig, aber der Fall würde bei uns sowieso niemals eintreffen.

Zutaten:


  • 220 g Blaubeeren
  • 100 g Butter
  • 2 Eier
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Mehl
  • 1/2 gestr. TL Backpulver
  • 2 EL Zucker
Zubereitung:

Die Butter schmelzen. Die Eier trennen. Eiweiß mit 50 g Zucker und 1 Prise Salz steif schlagen. Eigelb mit 50 g Zucker und 1 EL lauwarmem Wasser etwas länger hellgelb cremig schlagen. 
Die flüssige Butter nach und nach in die Eigelbmischung laufen lassen und verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und auch unter die Eigelbmischung rühren. Zuletzt das steif geschlagene Eiweiß vorsichtig unter den Teig heben und alles in eine gefettete, mit Semmelbröseln ausgestreute Form geben. Die Blaubeeren vorsichtig auf dem Teig verteilen und den Kuchen ca. 20 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad Ober-/Unterhitze backen. 


Dann den Kuchen aus dem Ofen holen und gleichmäßig mit den 2 EL Zucker bestreuen. Nochmals für ca. 10 Minuten weiterbacken.

Nun den Kuchen aus dem Ofen holen und auf einem Rost abkühlen lassen. Der Kuchen schmeckt pur schon lecker, aber natürlich kann man ihn auch noch mit Schlagsahne krönen. 


Guten Appetit

Britte

Keine Kommentare:

Kommentar posten